Merken
Immoflash

Der Hype um digitale Zahlungsmittel wie Bitcoin macht auch vor der Immobilienwirtschaft nicht halt. Gerade jetzt schnellt der Kurs der Kryptowährung immer weiter nach oben - und damit offenbar auch die Akzeptanz. Was mitunter auch damit zu tun haben könnte, dass sehr viele Menschen das Vertrauen in echtem Geld mehr und mehr verlieren. Interessante Ergebnisse dazu liefert eine (nicht repräsentative) Umfrage des Portals ImmoScout24. Laut dieser würden bereits 38 Prozent der privaten Immobilienverkäufer Bitcoin als Zahlungsmittel bei der Transaktion akzeptieren. Wesentlich weniger risikobereit zeigen sich die Befragten allerdings bei der Vermietung. Dort würden „nur“ 19 Prozent eine Wohnung oder ein Haus gegen Bezahlung in Bitcoin vermieten.

An der Umfrage zum Immobilienverkauf nahmen bis vorgestern, 138 Nutzer teil. An jener zur Immobilienvermietung beteiligten sich bis dahin 1.270 Menschen.