Immotermin

ÖVI Winterseminar -
9. Immobilienforum Wien 2024 -
Teilen
Merken
Immoflash

CA Immo ist mit soliden operativen Zahlen in das Jahr 2023 gestartet. Die Ergebnisse des ersten Quartals zeigen u. a. eine deutliche Steigerung der Mieterlöse (+16 Prozent), gute Erträge aus dem Verkauf nicht-strategischer Immobilien (Verkaufsergebnis 22,2 Millionen Euro, FFO II +69 Prozent) sowie eine ungebrochen starke Bilanz mit hoher Liquidität (liquide Mittel inkl. Cash Deposits: 782,8 Millionen Euro). Gleichzeitig hat der globale Trend sinkender Immobilienwerte in Folge steigender Zinsen Spuren in Form eines leicht negativen Bewertungsergebnisses hinterlassen (-2,4 Millionen Euro zum 31.3.2023 nach einem Bewertungsgewinn von 99,4 Millionen Euro im Q1 2022), wodurch u. a. der Konzerngewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich auf 30,8 Millionen Euro gesunken ist (-77 Prozent).

Keegan Viscius, Chief Investment Officer von CA Immo: "Wir haben uns frühzeitig und schnell an das sich verändernde Marktumfeld angepasst, um gestärkt aus dem aktuellen Abschwung der Immobilienmärkte hervorzugehen. Diesen Konsolidierungs- und Transformationsprozess wollen wir nutzen, um die Komplexität unseres Geschäftsmodells zu reduzieren und dessen Effizienz zu erhöhen. Das Kapitalrotationsprogramm zur Verbesserung der Qualität und Fokussierung des Portfolios - u. a. durch den beschleunigten Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Objekten - wird fortgeführt. Dank unserer stabilen Bilanz und der starken Positionierung als führender Prime-Office-Player in attraktiven Metropolstädten sind wir zuversichtlich, weiterhin ein starkes Mietwachstum durchsetzen und unsere Positionierung im aktuellen Marktumfeld als strategischen Wettbewerbsvorteil gezielt nutzen und weiter ausbauen zu können." CA Immo verbuchte im ersten Quartal 2023 einen Zuwachs der Mieterlöse um 15,8 Prozent auf 61,7 Millionen Euro. Diese Entwicklung steht überwiegend in Zusammenhang mit höheren Mieteinnahmen in Bestandsimmobilien sowie der Fertigstellung von Projektentwicklungen im Vorjahr, die den Rückgang an Mieteinnahmen durch den Verkauf nicht-strategischer Immobilien überkompensierten. Das Ergebnis aus dem Verkauf von langfristig gehaltenem Immobilienvermögen belief sich zum 31.3.2023 auf 22,2 Millionen Euro (1Q 2022: 0,1 Millionen Euro). Den überwiegenden Beitrag zum Verkaufsergebnis lieferte dabei der Verkauf des Objekts Rennweg/Mechelgasse 1 in Wien.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in Folge der oben beschriebenen Entwicklungen (vorrangig durch das höhere Verkaufsergebnis) um 37,0 Prozent auf 56,5 Millionen Euro (1Q 2022: 41,2 Millionen Euro).