Teilen
Merken
Immoflash

Für viele institutionelle Immobilienmanager:innen rücken Zielmärkte in Europa in den Fokus. Das ging aus der Online-Pressekonferenz „Adieu sicherer Hafen Deutschland – verlagern sich Immobilieninvestments zunehmend ins Ausland?“ hervor. Im Wohnimmobiliensektor bietet Frankreich attraktive Opportunitäten für Artikel-9-konforme Investitionen, Finnland lockt mit einem geringen Grad an Mietenregulierung. Auch im Bürosegment setzen Investor:innen auf Deals außerhalb Deutschlands, da dadurch einerseits die Diversifizierung im Portfolio erhöht werden kann und die europäischen Nachbarmärkte gleichzeitig mit einem attraktiveren Rendite-Risiko-Profil überzeugen. Die schwierige Marktlage und günstigere Standortbedingungen veranlassen auch Unternehmen des produzierenden Gewerbes, immer häufiger eine Standortverlagerung ins Ausland in Erwägung zu ziehen. Der deutsche Logistikimmobilienmarkt ist hingegen nicht so stark von der Krise erfasst. Projektentwicklungen in Deutschland sind aufgrund der zentralen Lage in Europa, des geringen Angebots an modernen Flächen und des stabilen Absatzmarktes bei Investoren weiterhin stark nachgefragt.