UNTERNEHMENSPROFILE

Immotermin

Blockchain REAL -
5. ÖVI Satdtentwicklungstag -
apti-Award -
Teilen
Merken
Immoflash

Der Markt für Facility Services in Österreich zeigt sich robust. Schrumpfte der Umsatz der in die Lünendonk-Studie einbezogenen 27 Unternehmen im Krisenjahr 2020 pandemiebedingt um 1,3 Prozent, so war 2021 durch ein überdurchschnittliches Wachstum von 6,1 Prozent gekennzeichnet. Grundlage für diesen starken Erholungseffekt sind unter anderem die sukzessive Aufhebung der Beschränkungen in Nutzung und Betrieb von Immobilien und die starke Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds in Österreich mit einem Wachstum des BIP von 4,8 Prozent im Jahr 2021.

Das sind erste Ergebnisse der Analyse von 27 Unternehmen der Lünendonk-Studie 2022 zu Facility-Service-Unternehmen in Österreich.

Wie schon 2020 ist ISS Facility Service aus Wien Marktführer. Die österreichische Tochter des weltweit größten und aus Dänemark stammenden Facility-Management-Anbieters erzielte 2021 einen Inlandsumsatz von 272,3 Millionen Euro (im Vergleich zu 2020: +5,6 Prozent).

Auf Rang zwei folgt die P. Dussmann GmbH mit 188,0 Millionen Euro Umsatz - ein Plus von über 50 Prozent, das wesentlich durch die Übernahme der Janus Gruppe im März 2021 beeinflusst ist. Mit einem konsolidierten Inlandsumsatz von geschätzt 150 Millionen Euro (+4,5 Prozent) liegt die Simacek Facility Management Group auf dem dritten Platz.

Im österreichischen Facility-Service-Markt sind derzeit zahlreiche Übernahmen zu beobachten. Dussmann erwarb im März 2021 die Janus Gruppe und die PKE verstärkte sich, ebenfalls im Jahr 2021, durch die Akquisition der First Facility.

Diese Marktkonsolidierung setzt sich auch 2022 fort: Durch die Fusion mit der Siemenstochter SGS wird Apleona in Zukunft vorbehaltlich weiterer Übernahmen anderer Dienstleister zu einem der Marktführer im technischen Gebäudemanagement (TGM) aufsteigen. Außerdem übernahm Caverion jüngst Porreal. Das finnische Unternehmen wird sich dadurch voraussichtlich auf dem TGM-Servicemarkt etablieren.

"Die Übernahmen im Markt sind ein Indiz für eine Marktkonsolidierung. Gleichzeitig sind immer mehr Dienstleister nicht nur in Österreich, sondern auch in der Schweiz und Deutschland sowie weiteren Ländern aktiv. Das begünstigt zukünftig die länderübergreifende Vergabe von Facility-Service-Mandaten", kommentiert Lünendonk-Partner Thomas Ball die Marktentwicklung.