Merken
Immoflash

Einmal mehr hat sich Graz Stadt als stärkster aller österreichischen Bezirke erwiesen. Laut der Jahresanalyse der Immobilienplattform willhaben.at und dem Datamining-Experten IMMOunited sind in der steirischen Landeshauptstadt 2.943 Immobilientransaktionen verzeichnet worden, in Wien Donaustadt etwa wurden 1.688 Transaktionen registriert. Die wenigsten Grundbuchsbewegungen gab es in Rust im Burgenland, Waidhofen an der Ybbs und Hermagor.

Die teuersten Immobilien sind aber in Tirol und Wien gehandelt worden, geht aus der Analyse hervor: 19,8 und 10,5 Millionen Euro wurden für jeweils ein Einfamilienhaus in Kitzbühel bezahlt, um 10,5 Millionen Euro ist zudem ein Einfamilienhaus in Wien-Währing verkauft worden.

Die größten Transaktionen sind mit 89,3 Millionen Euro für ein Bürogebäude in Salzburg, mit 72,3 Millionen Euro ein Gebäude in Bregenz und mit 43 Millionen Euro ein Grundstück in Graz gemessen worden. Das größte Grundstück hatte eine Fläche von 2,3 Millionen m² und befand sich in St. Aegyd am Neuwalde in Niederösterreich, auf das folgen jeweils 1,2 Millionen m² umfassende Liegenschaften in der Steiermark. Insgesamt wurden für die Jahresinfo 2020 knapp 66.000 realisierte Transaktionen ausgewertet. Stichtag der Auswertung war der 06.04.2021.