Immotermin

FIABCI Prix d'Excellence -
Cäsar® - Der Immobilienaward -
apti-Award -
Teilen
Merken
Immoflash

Die Greyfield Group und die Mount Real Estate Capital Partners haben im Rahmen einer Sale-and-Lease-back-Transaktion eine Logistik- und Produktionsimmobilie im niedersächsischen Melle erworben. Das etwa 18.000 m² große Grundstück bietet Nutzflächen im Umfang von 9.200 m² sowie 84 Stellplätze. Ankermieter ist Rotork, ein weltweit führender Hersteller von Antrieben für Industriearmaturen aller Art und innovativen explosionsgeschützten Produkten für die Mess-, Steuer- und Regeltechnik. Die weiteren Flächen sollen in den kommenden Monaten vermietet werden. Der Umbau der Immobilie soll bis Ende des ersten Quartals 2023 abgeschlossen sein - entsprechend den Anforderungen an moderne und hochwertige Logistikflächen und den jeweiligen Bedürfnissen der Mieter. Melle ist mit knapp 50.000 Einwohnern die größte Stadt im Landkreis Osnabrück und hat eine stabile, zukunftsorientierte Wirtschaft, die sich insbesondere auf die Sektoren Holz- und Metallverarbeitung sowie Nahrungs-, Gummi- und Kunststoffverarbeitung stützt. Das Grundstück liegt in einem etablierten Industrie- und Gewerbegebiet. Die Auffahrt zur Autobahn A30 ist nur 2,5 Kilometer entfernt. Im Rahmen des Joint Ventures verantwortet die Greyfield Group die Projektentwicklung inklusive aller baulichen Maßnahmen.

Mount agiert als Eigenkapitalpartner und hat sowohl Fremd- als auch Mezzaninekapital arrangiert. Timm Sassen, Gründer und CEO der Greyfield Group: "Wir freuen uns sehr, dass wir im norddeutschen Markt nach Bremen jetzt ein zweites Projekt realisieren und glauben fest an den Standort Melle. Ein Bestandsgebäude umzuwidmen und entsprechend den neuen Nutzeranforderungen bereitzustellen ist unsere unternehmerische Leidenschaft." "Die Greyfield Group ist ein innovativer und spezialisierter Projektentwickler mit großer Erfahrung im Bereich Bestandsimmobilien. Daher freuen wir uns sehr darüber, dass wir nun in kurzer Zeit bereits die zweite Zusammenarbeit vermelden können", so Detlef Thomßen, Managing Director bei Mount.