Immotermin

Immobilienball 2023 -
Teilen
Merken
Immoflash

Europaweit ist der Diskonter aktuell auf der Suche nach mehr als 1.000 weitere Ladenlokalen in Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien, Tschechien, Kroatien und Polen.

Dabei wurde auch im vergangenen Jahr das Filialnetz kontinuierlich erweitert, darunter auch der der 300. Shop in Österreich und der 200. Shop in Italien. Damit umfasst das Filialportfolio von NKD derzeit mehr als 2.000 Filialen.

Christian Welles, Geschäftsführer Vertrieb der NKD Firmengruppe, blickt weiterhin positiv in die Zukunft: "Wir freuen uns darüber, dass wir unsere Erfolgsgeschichte weiterschreiben können und europaweit auf Wachstumskurs bleiben. Als Nahversorger für die ganze Familie sind wir im Rahmen unserer Standorterschließungen immer auf der Suche nach geeigneten Immobilien für unsere Filialen. Denn unsere Filialen sind ein entscheidender Faktor, um unseren Kunden jeden Tag ein gutes Gefühl zu vermitteln." Den eigenen Anspruch der "Nahversorgung für die ganze Familie" realisiert NKD durch die kontinuierliche Verdichtung des Filialnetzes. Der Value-Discounter wird daher in 2022 seinen Wachstumskurs konsequent fortführen.

Bei den neuen Standorten in Deutschland setzt NKD zunehmend auch auf größere Verkaufsflächen in Fachmarkt- und Einkaufszentren. Hier liegt der Fokus auf Städten oder selbstständigen Stadtteilen mit circa 10.000 bis 50.000 Einwohnern sowie Fremdenverkehrs- oder Kurorten mit weniger als 10.000 Einwohnern. Eine Verkaufsfläche von ca. 300 m² bis 450m² im Erdgeschoss, eine repräsentative Schaufensterfront sowie eine Ladenbreite von 10 m erweisen sich für den Value-Discounter als ideal. Auch Nebenräume für Personal, WC und Lager in einer Größe von ca. 30 m² und ein Straßenverkauf mit mindestens 3 m², wünscht sich NKD.

In Österreich hingegen sind bei sehr guter Infrastruktur bereits Standorte ab 5.000 Einwohnern möglich. Neben einem quadratischen Grundriss ohne Säulen, sollen die Ladenlokale die selben Anforderungen wie in Deutschland erfüllen.