Merken
Immoflash

Die Corona-Pandemie setzt den Markt für Büroimmobilien unter Druck. Stagnierende Mietpreise, massiver Anstieg der Leerstände und ein starker Abfall der Flächenumsätze: Das ist das Ergebnis einer aktuellen Metaanalyse von realxdata. Untersucht wurden die Spitzen- und Durchschnittsmieten, Leerstände sowie Flächenumsätze in den Big-Seven-Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart. Die Datengrundlage bilden die Büromarktberichte und Reports führender Immobilienunternehmen. Ausgewertet wurde das jeweils zweite Quartal in den Jahren 2016 bis 2021.

Während die durchschnittlichen Spitzenmieten für Büroimmobilien zwischen 2019 und 2020 um 5,75 Prozent angestiegen sind, stagnierte die Preisentwicklung für den Zeitraum 2020 bis 2021 bei 0,21 Prozent. Noch deutlicher fällt der Unterschied im Vergleich vor und während Corona bei den Durchschnittsmieten aus. Einem Anstieg der Durchschnittsmieten von 8,44 Prozent zwischen 2019 und 2020 steht ein Preisrückgang von -0,56 Prozent zwischen 2020 und 2021 gegenüber.

Von 2019 bis 2020 zeigt die Analyse der Daten eine Stagnation der fallenden Leerstandsquote mit einem durchschnittlichen Leerstand von -1,46 Prozent, während der Leerstand von 2020 bis 2021 mit 22,59 Prozent im Moment zunimmt.