Merken
Immoflash

Die Coronapandemie hat das Rendite/Risiko-Profil der einzelnen Immobilienklassen stark verändert. Das will sich jetzt der Assetmanager Schroders als auflegende KVG und die Gothaer Versicherung in Form eines offenen Immobilienfonds „Schroders Immobilienwerte Deutschland“ zunutze machen. Schroders betont in einer Aussendung, dass es sich hierbei um einen Fonds für die Post-Covid-Ära handelt, dessen Ankaufsprofil einerseits in ESG liegen, andererseits auf Immobilien setzt, welche an die Gewinner der Pandemie vermietet werden. Somit startet der Fonds ohne von der Corona-Krise betroffene Altbestände und soll Anlegern ein zukunftsorientiertes Investment mit einer soliden Renditeerwartung bieten. Im Mittelpunkt steht der Erwerb von Immobilien in deutschen Metropolregionen, die von Megatrends wie der anhaltenden Urbanisierung und der demografischen Veränderung besonders profitieren. Nils Heetmeyer, Geschäftsführer der Schroder Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, wird die Strategie federführend managen.Achim Küssner, Leiter der Schroder Investment Management: „Mit dem Schroders Immobilienwerte Deutschland können wir einen Fonds mit konsequent nachhaltiger Ausrichtung nach Artikel 8 auflegen. Zudem können ab sofort auch Privatanleger von unserem umfangreichen Immobilien-Know-How in Deutschland profitieren, das bislang hauptsächlich institutionellen Investoren zur Verfügung stand.“ Stefan Opel, Geschäftsführer der Gothaer Invest- und FinanzService GmbH, ergänzt: „In einem Umfeld mit negativen Realzinsen sind weitgehend inflationsgeschützte, eher schwankungsarme Assetklassen mit angemessener zu erwartender Rendite rar. Ein Immobilienfonds kann daher eine hervorragende Ergänzung in den Portfolien vieler Anleger sein.“