Immotermin

ÖVI Immo Golf Cup -
75 Jahre ÖSW -
Teilen
Merken
ESGflash

Die SeneCura Gruppe, die in Österreich 89 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit rund 7.300 Betten und Pflegeplätzen betreibt, will Klimaschutz und Nachhaltigkeit in ihre Einrichtungen integrieren. Anton Kellner, SeneCura Geschäftsführer: „Klimaschutz steht ganz oben auf unserer Agenda – deshalb haben wir 2023, unterstützt und begleitet durch die Expertise des Kompetenzzentrums Klima und Gesundheit der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG), erste Pilot-Projekte gestartet, um den Betrieb unserer Häuser so nachhaltig, klimafreundlich und damit auch gesundheitsfördernd wie möglich zu gestalten. Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv: Die SeneCura Pflegeinrichtungen in Bludenz, Kirchberg in Tirol und Rust nahmen als erste SeneCura Häuser 2023 am GÖG-Projekt ‚Beratung klimafreundliche Gesundheitseinrichtungen‘ teil und konnten den Prozess erfolgreich abschließen. Daher haben wir uns entschieden, mit allen unseren Häusern hier teilzunehmen und weitere Klimaschutz-Maßnahmen zeitnah umzusetzen.“

Klima-Aktionsplan mit ganzheitlicher Integration von Klimaschutz
Im Rahmen des Projekts wird die Basis für eine ganzheitliche Integration von Klimaschutz in der teilnehmenden Gesundheitseinrichtung gelegt. Konkret werden gemeinsam mit Berater:innen die folgenden Handlungsfelder Gebäude, Grünräume, Energie, Ressourcen und Abfallmanagement, Mobilität, Beschaffung/Lieferketten, Ernährungssystem sowie Bewusstseinsbildung und Kommunikation angeschaut. Ein Klima-Aktionsplan mit Zielen und Maßnahmen wird dann ausgearbeitet, die Einrichtung wird bei der Umsetzung begleitet und eine erste Evaluierung sowie Weiterentwicklung des Klima-Aktionsplans findet statt. Jede Einrichtung erhält eine Treibhausbilanz über die Scope1 & 2 Emissionen. Die SeneCura Sozialzentren Bludenz, Kirchberg in Tirol und Rust konnten mittlerweile das Projekt erfolgreich abschließen, 22 weitere Häuser sind derzeit mitten im Prozess. 25 Häuser sind bereits dafür angemeldet und sollen im Herbst 2024 starten. Die Teilnahme der übrigen Häuser ist ab 2025 geplant.