UNTERNEHMENSPROFILE

Immotermin

Immobilienball 2023 -
Teilen
Merken
Immoflash

Die Immofinanz erzielte in den ersten drei Quartalen 2022 trotz eines herausfordernden Umfelds sehr solide Ergebnisse. Die Mieterlöse erreichten ein hohes Niveau von 216,9 Millionen Euro, das Ergebnis aus Asset Management verbesserte sich um 3,2 Prozent auf 168,4 Millionen Euro und der nachhaltige FFO 1 aus dem Bestandsgeschäft (inklusive Dividendenzahlung der S Immo) stieg deutlich um mehr als 15 Prozent auf 115,9 Millionen Euro. Das Konzernergebnis lag bei 248,6 Millionen Euro. Mit einer Eigenkapitalquote von 58,0 Prozent und einer konservativen Verschuldung mit einem Netto-LTV von 33,7 Prozent verfügte die Immofinanz zudem über eine starke Kapitalbasis.

"Die sehr guten Resultate in den ersten drei Quartalen bestätigen die hohe Resilienz und Ertragskraft unseres Portfolios. So konnten wir auch in einem herausfordernden Umfeld wesentliche Kennzahlen wie die Like-for-like- Mieterlöse, das Ergebnis aus dem Asset Management und den FFO 1 steigern und die Bilanz weiter stärken. Wir kommen bei der Optimierung unseres Portfolios wie auch unserer Kostenstruktur gut voran und verfügen über starke Marken im Retail- und Office-Geschäft, die wir weiter ausbauen werden. Durch die zuletzt getätigten Zukäufe und Eigenentwicklungen konnten wir unsere führende Marktposition bei Retail Parks in Europa auf nunmehr bereits 122 Standorte weiter ausbauen. Wir sehen uns daher gut positioniert, um unseren wertschaffenden Kurs auch in unverändert schwierigen Zeiten erfolgreich fortzusetzen," sagt Radka Doehring, Vorständin der Immofinanz.