Merken
Immoflash

Soulier Real Estate hat von UBM Development und JPI die ehemalige Mondi Zentrale in der Kelsenstraße 5 & 7 im 3. Wiener Gemeindebezirk um 51,5 Millionen Euro gekauft.

Die Immobilie sollte ursprünglich zu einem Hotel- und Bürokomplex entwickelt werden. Coronabedingt hat sich UBM aus der Entwicklung von Hotelprojekten zurückgezogen. Die Projektgesellschaft, ein 50:50 Joint Venture zwischen UBM JPI, hat das Projekt mittels Share Deal verkauft. Damit reiht sich die Transaktion, wie auch der Verkauf eines Projekts unmittelbar neben dem UBM Headquarter an die Buwog und einer Beteiligung an einem Projekt in der Muthgasse an die Projektpartner Wiener Städtische und Signa, in eine Reihe strategischer Divestments in Wien.

"Hier wurde ein gutes Projekt in einer hervorragenden Partnerschaft entwickelt und hat aufgrund unseres Strategiewechsels einen neuen Eigentümer gefunden", resümiert Gerald Beck, Geschäftsführer von UBM Development Österreich, "so konnte für alle Beteiligte eine gelungene Win-Win-Situation geschaffen werden."

Den Verkauf der Immobilie, die direkt am Schweizer Garten liegt, begleitete CBRE. "Die Immobilie in der Kelsenstraße bietet eine der seltenen Möglichkeiten einer innerstädtischen Projektentwicklung und erfüllt viele Kriterien, die für Käufer wichtig sind und Objekte attraktiv machen: gute öffentliche Anbindung, wunderschöner Panoramablick und einzigartige Lage", so Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE.