Teilen
Merken
Immoflash

Der Endenergiebedarf im Gebäudebestand in Deutschland soll bis zum Jahr 2050 im Vergleich zum Referenzjahr 1990 um 50 Prozent gesenkt werden. Vor diesem Hintergrund plant Union Investment plant die Einführung eines flächendeckenden Energiemonitorings für ihr Gewerbeimmobilienportfolio, das aktuell 375 Objekte umfasst. Gemeinsam mit der Apleona Real Estate Management hat Union Investment zunächst ein Pilotprojekt gestartet. Für ein repräsentatives Teilportfolio mit zehn Gewerbeimmobilien in Deutschland aus dem Bestand des Hamburger Immobilien-Investment Managers werden Verbrauchsdaten von Strom, Wärme, Kälte und Wasser erfasst und über eine webbasierte Software zentral gemonitort. Das Pilotprojekt umfasst sechs Büroimmobilien, drei gemischtgenutzte Objekte und ein Geschäftshaus. Die zehn Objekte haben zusammen eine Mietfläche von rund 270.000 m² und einen aktuellen Verkehrswert von über 1 Milliarde Euro. Zum Auftaktportfolio zählen auch so prominente Objekte wie das Chilehaus in Hamburg, das DomAquarée in Berlin oder das Kröpcke-Center in Hannover.

„Die Ziele des deutschen Klimaschutzplans sind ambitioniert, deshalb nehmen wir die Verantwortung für unseren Gebäudebestand frühzeitig wahr. Mit dem einjährigen Pilotprojekt schaffen wir zunächst eine valide Datenbasis, an der wir uns zur strategischen Weiterentwicklung unseres Portfolio orientieren können“, sagt Volker Noack, Leiter Asset Management und Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate.