Merken
Immoflash

Im Sommer ging Value One eine Kooperation mit Plug and Play, eine globale Plattform für Innovation und Start-up Kollaboration, ein. Nun hat die Plattform im Rahmen des ersten Plug and Play Vienna Expo Day dem Wiener Immobilienentwickler den weltweiten Award für besonderes Engagement in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit im Bereich Smart Cities verliehen. Grund für die Prämierung von Value One war vor allem das enorme Engagement des Unternehmens bei der Umsetzung von Plug and Play Pilotprojekten sowie die weltweite Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Stadtquartieren mit dem Projekt Viertel Zwei.

Bereits in den ersten vier Monaten der Zusammenarbeit wurden von Value One bereits zwei Projekte initiiert und zwei weitere sind gerade in Vorbereitung. „Die Geschwindigkeit mit der Value One in die Partnerschaft mit Plug and Play gestartet ist, war besonders beeindruckend,“ sagt Renée Wagner, Plug and Play Director in Wien. „Das gesamte Team bei Value One glaubt an den eingeschlagenen Weg und diesen Einsatz wollten wir mit der Vergabe des Smart City Innovation Award honorieren.“ „Im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 wollten wir Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit noch stärker als Chance wahrnehmen,“ erklärt Sabine Müller, Chief Innovation Officer von Value One. „Gerade in solch herausfordernden Zeiten wollen wir Antworten für die Themen der Zukunft finden, und die Zusammenarbeit mit Plug and Play bietet uns hier die richtige weltweite Plattform.“ Ein wesentlicher Schwerpunkt für Plug and Play in Wien ist die globale Entwicklung von Smart Cities.

Mit dem Projekt Viertel Zwei und dem Anergienetz für Wärme und Kälte „Energie Krieau“ des Partnerunternehmens BauConsult Energy GmbH hat Value One ein weltweit einzigartiges Projekt, dass auch im diesjährigen „Fit for Net-zero“ Bericht des Breakthrough Energy Funds von Bill Gates erwähnt wurde. „Wir sind stolz über die Auszeichnung und sehen das als deutlichen Auftrag unseren Weg fortzusetzen. Moderne Stadtentwicklung muss unter den Gesichtspunkten der Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung stattfinden, denn nur so können wir die Herausforderungen der Zukunft stemmen,“ erklärt Sabine Müller abschließend.