Immotermin

Immobilienball 2023 -
Teilen
Merken
Immoflash

Der Zentrale Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, eröffnet ein Länderbüro in Wien. Es ist neben dem Büro in Zürich das zweite internationale Büro des ZIA. Dabei hat sich die ZIA mit der VÖPE - Vereinigung österreichischer Projektentwickler auf eine Zusammenarbeit verständigt. Ab sofort werden die beiden Interessensvertretungen in engem Austausch stehen mit dem Ziel, die Außenwirkung der Immobilienbranche aufzuwerten und ihren Mitgliedern eine länderübergreifende, nutzbringende Netzwerk-Plattform zu bieten.

Sprecherin des Länderbüros Österreich wird Silvia Schmitten-Walgenbach, Vorstandsvorsitzende der CA Immobilien Anlagen. "Nach der Eröffnung unseres Schweizer Büros in Zürich im vergangenen Sommer ist die Auftaktveranstaltung zum ZIA-Dialog Österreich nun der nächste Schritt, um unsere Arbeit um eine transnationale Dimension zu erweitern", so ZIA-Präsident Andreas Mattner in seiner Eröffnungsrede, "Beide Länder teilen die großen Herausforderungen der Branche, etwa in den Bereichen Klima, Nachhaltigkeit, Bauen oder Wohnen". Mattner verdeutlichte, dass der Austausch beider Länder eine umfassende Bereicherung für die Branche sei und den Ausbau kommunikativer Strukturen ermögliche: "Der Blick über den nationalen Tellerrand bedeutet vor diesem Hintergrund insbesondere, im produktivsten Sinne voneinander zu lernen."

Silvia Schmitten-Walgenbach, Sprecherin des neuen Länderbüros, ergänzte: "Der Immobiliensektor steht vor einer Phase grundlegender Veränderungen. Die Frage des Übergangs zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft ist nur eine der Herausforderungen, für die wir Lösungen finden müssen. Durch Netzwerkveranstaltungen bieten wir allen ZIA-Mitgliedern und interessierten Unternehmen ab sofort auch in Wien eine Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch."